Spielregeln für Quartett – Kartenspiele

Was ist Quartett?

Quartett ist ein beliebtes Kartenspiel für drei oder mehr Personen und nicht nur bei Kindern beliebt. Das Ziel des Spiels ist es, möglichst viele Quartette zu sammeln und vor sich abzulegen.

Ein Quartett sind vier zusammengehörende Karten. Quartett-Spielkarten gibt es heute aus den unterschiedlichsten Themenbereichen von Tieren über Städten bis hin zu Märchenfiguren. Ein Klassiker ist wohl das Autoquartett, dass es schon seit Anfang der 1950er Jahre gibt. Selbstverständlich kann man bei uns das beliebte Europa-Trumpf-Quartett und weitere Trumpfquartette kaufen.

Frühlingszeit!

Beim klassischen Quartett gibt es in der Regel ein Set mit Motivkarten. Kindern lernen auf diesem Weg spielend, Symbole und Zusammenhänge zu erkennen. Darüber hinaus gibt es auch traditionelle Spielkarten, die meist aus acht Quartetten, also 32 Karten, bestehen. Ein Index gibt an, welche Karten zu einem Quartett gehören.

Video: Allgemeines und Regeln

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

PGlmcmFtZSB0aXRsZT0iUmV0cm84MCAjMjMg8J+alyBTdXBlcnRydW1wZiBRdWFydGV0dCBLYXJ0ZW5zcGllbGUiIHdpZHRoPSI5ODAiIGhlaWdodD0iNTUxIiBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUtbm9jb29raWUuY29tL2VtYmVkL1N4MHQ3Z0Y4UkFzP3N0YXJ0PTE2JmZlYXR1cmU9b2VtYmVkIiBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgYWxsb3c9ImFjY2VsZXJvbWV0ZXI7IGF1dG9wbGF5OyBjbGlwYm9hcmQtd3JpdGU7IGVuY3J5cHRlZC1tZWRpYTsgZ3lyb3Njb3BlOyBwaWN0dXJlLWluLXBpY3R1cmUiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj48L2lmcmFtZT4=

​Spiel-Varianten des Quartetts

Das beliebte Gesellschaftsspiel ist eines der ältesten der Welt und wurde schon im 16. Jahrhundert gespielt. Die Regeln sind recht einfach, sodass das Spiel schnell erlernt werden kann. Es gibt zahlreiche Varianten und Abweichungen bei den Spielregeln. Oft wird in einer Familie eine etwas andere Variante weitergegeben.

​Stechen („Trumpfen“)

Stechen ist vielleicht die bekannteste Variante des Quartetts. Die Karten werden linksherum verteilt. Der Spieler links vom Kartengeber beginnt. Dieser muss die erste Karte benutzen und die jeweilige Kategorie nennen. Beim bekannten Autoquartett wird beispielsweise nach PS oder Hubraum gefragt: „Wie viel PS hat dein Auto?“.

Je nach Regelauslegung und Variante gewinnt der Spieler mit dem höchsten oder niedrigsten Wert der Spielkarte in der entsprechenden Kategorie.

Weist eine Karte nur 100 PS aus, die andere aber 150 PS, so hat die höhere Karte gewonnen und der Mitspieler mit dem niedrigeren Wert muss seine Karte an den Mitspieler abgeben. Stechen wird oft nur zu zweit gespielt, kann aber auch mit mehreren Personen gespielt werden. Wer am Ende alle Karten hat, hat das Spiel gewonnen.

Haben zwei oder mehr Spieler eine Karte mit dem gleiche Wert, legen alle Spieler ihre obersten Karten auf den Tisch und es gibt eine Entscheidungsrunde. Der Spieler, der zuvor an der Reihe war, nennt wieder einen Wert. Der Sieger der Stichrunde bekommt nun auch die Karten aus der unentschiedenen Runde zuvor.

Stechen kann teilweise sehr lange dauern. Daher nutzen einige Spieler eine Regeländerung, bei der eine Zeitbegrenzung vorgegeben wird. Nach Ende der Spielzeit die meisten Karten hat, gewinnt. In den USA kennt man Stechen übrigens unter den Namen Supertrumpf, Top Trumps oder Everlasting.

​Quartett bilden

Quartett bilden ist die klassische Form des Spiels und lehnt sich an Spiele wie Rommé oder Canasta an. Dabei geht es darum, Karten einer bestimmten Kategorie zu sammeln und abzulegen. Auch hier gibt es mehrere Varianten. Am bekanntesten sind wohl das Quartett bilden mit Ziehen und das Quartett bilden mit Fragen.

Beim Quartett bilden mit Ziehen zieht der erste Spieler verdeckt eine Karte bei einem anderen Spieler und sortiert die Karte in seine Karten auf der Hand ein. Dies geht im Uhrzeigersinn weiter. Diese Spielregeln können auch so abgewandelt werden, dass der Spieler, der an der Reihe ist, eine Karte, die er nicht benötigt, an den verdeckt an den nächsten Spieler weitergibt.

Eine Alternative ist, das Spiel mit Fragen zu spielen. Dabei werden die Karten gemischt und einzeln an die Spieler verteilt. Einige Spieler können mehr Karten bekommen als andere. Der Spieler links neben dem Kartengeber beginnt. Er fragt einen beliebigen Mitspieler nach einer Karte, die ihm fehlt, um ein Quartett zu vervollständigen: „Tina, hast du den Kreuz-König?“.

Der Spieler darf nur nach einer bestimmten Karte fragen, wenn er von dem Quartett schon mindestens eine Karte in der Hand hat. Hat der gefragte Mitspieler die Karte auf der Hand, muss er sie abgeben und darf im Gegenzug seine Mitspieler nach einer Karte fragen. Hat der Spieler die gesuchte Karte nicht, ist dieser an der Reihe und darf nach einer Karte fragen, die er sucht.

Bei den meisten Varianten muss der Spieler, sobald er ein komplettes Quartett hat, zum Beispiel alle vier Könige, das Quartett offen vor sich auf den Tisch ablegen. Hat ein Spieler keine Karten mehr, ist der Nachbar zu seiner Linken an der Reihe und darf nach Karten fragen. Wer am Ende des Spiels die meisten Quartette hat, hat gewonnen.

​Quartett zu zweit bzw. Quartett mit Talon

Quartett kann auch nur zu zweit gespielt werden. Dabei erhält jeder zehn Karten. Die übrigen Karten werden als Haufen (Talon) verdeckt auf den Tisch gelegt. Erhält ein Spieler die gesuchte Karte nicht, muss der die erste Karte des Stapels aufnehmen und der andere Spieler ist mit fragen an der Reihe. Alle anderen Spielregel sind die Gleichen wie beim Quartett mit mehr Personen.

​Ziel des Spiels

Beim klassischen Quartett ist es bei allen Varianten das Ziel, vollständige Quartett zu bilden und diese offen vor sich auf den Tisch zu legen. Wer am Ende die meisten Quartette hat, hat gewonnen. Das Spiel ist zu Ende, wenn ein Spieler keine Karten mehr auf der Hand hat. Bei mehreren Spielern wird oft um die weiteren Plätze weitergespielt. Beim Stechen geht es darum, dass ein Spieler am Ende alle Karten auf der Hand oder vor sich liegen hat.